Herumtasten in der Weite

Herumtasten in der Weite

Schauspiel

Aufregendes Poesietheater mit Gedichttexten von Ján Stacho.

Neues Gebäude, Der Blaue Salon
22. 11. 2019 19:30 h - 20:30 h

Vorstellungsplan

Dienstag 28. 1. 2020
19:30 h 20:30 h
kaufen
Die Poesie von Ján Stacho, eines der originellsten Konkretisten-Dichter der Trnava-Gruppe, ist ein Eintauchen in die Sinneswelt. Bewegte persönliche Schicksale und aufregende Gedichtssammlungen erschufen eine Legende, unsichtbare, nur geahnte. Seine Poesie trifft einen wie der Blitz. Das ist auch der Fall vom Herumtasten in der Weite. Es ist ein Herumtasten nach dem Sein im Kopf und Körper eines Mannes. Sein Zwiespalt, seine Sehnsüchte nach Aufschwüngen sowie halsbrecherische Niederlagen. Stacho verwendet expressive Metaphern, eine aufrüttelnde Sprache sowie aufregende Bildhaftigkeit. Es ist eine neue Welt, sie überwindet alle Dimensionen und reist einen aus dem Alltag heraus. In das Außergewöhnliche.
 
Das Schlüsselwerk von Ján Stacho Herumtasten in der Weite führt den Zuschauer in die Welt von Männchen, Schamanen, Vätern, Söhnen, Männern, Dichtern, einfach in das Leben von Adams Nachkommen. Dorthin, wo dann eine spannende Begegnung zwischen Leben und Tod, Leidenschaft und Sinnlichkeit, Mann und Frau, Liebe und Schmerz, Glauben und Nichtglauben stattfindet. Wohin schreitet also der Mensch?
 
In ihrer Weisheit
werden die Bäume robust
ein Jahr ein Jahresring,
und der Mensch? Auf der Sandebene… Aus Oboe-Hainen
umgeben von ihm! Er leugnet die Zeit.
 
Die virtuose Poesie eines unserer modernsten Dichter, eines Kultinspirators von ganzen Generationen, gelangt auf die Theaterbühne in einer einzigartigen Darbietung, die Bewegung und Musik kombiniert, in der Regie von Sona Ferancová.
 
Die Inszenierung entstand mit Unterstützung des Fonds für Kunstförderung (Fond na podporu umenia) im Rahmen der Linie der abenteurlichen Dramaturgie.
 
Vorstellungsdauer: 1 Stunde ohne Pause
 
 

Inszenierungsteam

Musik Kamil Mikulčík (als Gast)

Besetzung