HOLLYROTH oder Robert Roth singt Schnödigkeiten und Bemerkungen von Jan Hollý

HOLLYROTH oder Robert Roth singt Schnödigkeiten und Bemerkungen von Jan Hollý

Schauspiel

Robert Roth erzählt und singt über das bizarre, einzigartige und tragikomische Leben Ján Hollýs.

Neues Gebäude, Studio
16. 9. 2009

 

Eine originelle Erzählung und Gesang Robert Roths und vieles mehr über das bizarre, einmalige, tragikomische Leben Ján Hollýs (frei nach den Motiven des Poesiealbums von Vojtech Mihálik Velebný pán z Maduníc – Hochwürden aus Madunice).

Das Leben des Schriftstellers, Übersetzers, katholischen Priesters Jan Hollý (1785 – 1849), dessen Name vor allem mit dem Projekt der „Sackgasse“ der slowakischen Sprache - der sog. Bernolák-Sprache – verbunden ist, ist voll von tragikomischen Momenten, spannenden Paradoxen, die für einen Intellektuellen, der in den Bedingungen des slowakischen Kulturlebens geschaffen hat, so kennzeichnend sind.

Der einzige Interpret auf der Bühne, Robert Roth, stellt eine suggestive Inkarnation des Schlüssels zum Leben des Jan Hollý dar, und auch zu seiner Sprache, seiner Denkungsart, seinem Schicksal, das in seiner tragikomischen Sachlichkeit im klaren Widerspruch mit der Breite seiner Imagination, mit der Größe seiner inneren Welt ist.

Die Inszenierung erhielt den Theaterpreis DOSKY 2010 in der Kategorie Die beste Inszenierung und die beste männliche schauspielerische Leistung(Robert Roth).

Vorstellungsdauer: 1 Std. 15 Min. ohne Pause