Mercedes Benz

Péter Esterházy

Mercedes Benz

Schauspiel

(historische Revue in zwei Teilen) Speziell im Auftrag des Schauspiels des Slowakischen Nationaltheaters

Neues Gebäude, Studio
7. 1. 2017 8. 1. 2017

Vorstellungsplan

Dienstag 25. 9. 2018
19:00 h 22:00 h
kaufen

Das Stück knüpft frei an Madáchs klassisches Drama Die Tragödie des Menschen an, da einleitend Gott und Satan eine neue Wette schließen. Es handelt sich dabei um die legendäre Familie der ungarischen Geschichte – Esterházy. „Entzieh ihnen das Glück und lass uns wetten, dass sie sich nicht einmal dann von mir abwenden, nicht einmal dann das Gute verraten,“ sagt der Herr ähnlich wie im Falle von Ijob. Auf seine Worte hin wirft der gerissene Satan die gesamte Generation von Fürsten und Grafen in den Wirbel der ungarischen Geschichte – also auch unserer Geschichte, insbesondere jedoch in die stürmischen und blutigen Ereignisse des zwanzigsten Jahrhunderts. Er selbst als Versucher, bzw. andere Masken tragend, versucht, die männlichen Mitglieder des Geschlechts durch die geschichtlichen Proben zu brechen, und hier und da gelingt es ihm auch… In den einzelnen Episoden dieser Familienchronik, die mal tragisch, mal ironisch-komisch sind, erscheinen berühmte Mitglieder der aristokratischen Familie oder Personen, die mit dieser Familie verbunden sind. Auf der Bühne zu sehen sind Kuruzen und Labanzen, Türken und Kommunisten, Joseph Haydn sowie Mitglieder des ehemaligen Staatssicherheitsdienstes. Ab und zu erklingt das unglaubliche, frohe und entsetzte Gelächter Janis Joplins aus ihrem ikonischen Song „Mercedes Benz“. Die Geschichte des Esterházy-Geschlechts gehört zur ungarischen und gleichermaßen zur slowakischen Geschichte. Im Stück stellen die Figuren manchmal die Frage, in welchem Land sie sich befinden, und die Antwort lautet: hier. Die sonderbare Reise in die ferne sowie nahe Vergangenheit von Mitteleuropa ist mit Esterházys einzigartigem, geistreichen Humor voller Paradoxa gepfeffert, dem seine Bücher die Beliebtheit bei Lesern heute bereits weltweit verdanken. Das Stück Mercedes Benz hat Péter Esterházy im Auftrag des Schauspiels SND nach Motiven des Romans Harmonia caelestis verfasst, was vermuten lässt, dass seine erste Aufführung ein bedeutendes Kulturereignis der nächsten Saison werden könnte.

Inszenierungsteam

Inszenierung Roman Polák
Dramaturgia a preklad Peter Kováč

Besetzung

Herr (Geheimdienstler, gemäßigter Revolutionär, Engländer) Martin Huba
Lucifer (Anwalt, Toth Menyusch, ein anderer Geheimdienstler, Revolutionär, Engländer) Robert Roth
Graf - Schriftsteller Ondrej Kovaľ
Vater (des Grafen) Ľuboš Kostelný
Dienstmädchen Anna Javorková
Erste Geliebte (Mutter, Fürstin) Dominika Kavaschová
Zweite Geliebte (Vilma) Monika Potokárová
Idealist (und andere) Ján Gallovič