Rivers of Babylon

Peter Pišťanek

Rivers of Babylon

Schauspiel

Die absurde, groteske, aber auch brutale Geschichte des einfachen Kesselwärters Rácz ist eine moderne Märchenparodie, ein mystifizierendes und ironisches Zeugnis der Zeit, in erster Linie jedoch ein verzerrtes Spiegelbild der Denkweise und Gesellschaftsverhältnisse in den 90ern Jahren, nach der Wende.

Neues Gebäude, Studio
30. 1. 2016 31. 1. 2016

Vorstellungsplan

Freitag 7. 9. 2018
19:00 h 21:00 h
kaufen
Dienstag 23. 10. 2018
19:00 h 21:00 h
kaufen

Das Debutbuch Peter Pišťaneks Rivers of Babylon (1991) hat sich innerhalb von zwanzig Jahren zu einem Kult-Buch entwickelt. Die absurde, groteske, aber auch brutale Geschichte des einfachen Kesselwärters Rácz ist eine moderne Märchenparodie, ein mystifizierendes und ironisches Zeugnis der Zeit, in erster Linie jedoch ein verzerrtes Spiegelbild der Denkweise und Gesellschaftsverhältnisse in den 90ern Jahren, nach der Wende. Mit seinem gesunden Menschenverstand und großer Sehnsucht nach Geld und Liebe arbeitet sich der Provinzler Rácz durch eine Reihe von Zufällen und Unfällen in der Großstadt vom Kesselwärter im Hotel Ambassador bis zum Hoteldirektor hoch. Er gewinnt Macht über eine ganze Mikrowelt der Geschäftemacher, dubiosen Händler, Taxifahrer, Diebe, Prostituierten, fliegenden Geldhändler und ehemaligen Staatssicherheitsdienstmitglieder. Er baut sich sein Territorium, sein Monopol auf, das eines Tages auch die politischen Strukturen beherrschen wird. Der Text von Rivers of Babylon ist weich und derb zugleich, gespickt mit Brutalität, beunruhigend und aufregend zur gleichen Zeit. Es ist ein Text, der den Leser in große, apokalyptische Trauer versetzt. Der Text ist erotisch, provokativ und aktuell. Es ist ein Roman über die perverse Zeit, in der wir leben.

Vorstellungsdauer: 1 Std. 50 Min. ohne Pausen

Inszenierungsteam

Adaptation und Inszenierung Diego de Brea
Dramaturgie Miriam Kičiňová

Besetzung

Video Urban Alexander Bárta
Fredy Sparschwein Branislav Bystriansky
Hurensson/Zdravko Ľubomír Paulovič
Hoteldirektor František Kovár
Eržika Kiššová Dominika Kavaschová
Leiter des Restaurants Peter Brajerčík (als Gast)
Leiter des Ladens Dušan Tarageľ
Bartaloš/Mozoň Tomáš Magát (als Gast)