Zuzanka Hraskovie/ Dido und Aeneas

Jozef GrešákHenry Purcell

Zuzanka Hraskovie/ Dido und Aeneas

Oper

Kammer-Minioper in slowakischer Sprache/ Barockoper nach antikem Motiv in drei Akten in englischer Sprache

Historisches Gebäude
27. 6. 2020 19:00 h - 21:00 h
Mit der Aufführung des Werks Zuzanka Hraskovie erfüllt das Opernstudio des SND seine Ambition Werke von slowakischen Autoren zu präsentieren. Jozef Grešák vertonte den Text der bekannten Ballade – eines Juwels der klassischen slowakischen Poesie. Das Thema aus dem dörflichen Umfeld ist Schikane mit tragischem Ausgang. Die kleine Zuzanka wird von ihrer Stiefmutter gequält und findet Trost nur am Grab ihrer Mutter. Eines Tages, auf dem Rückweg vom Friedhof, fällt sie neben der Mühle ins Wasser und ertrinkt. Das Wasser führt sie somit symbolisch zurück zu ihrer Mutter, bei der sie endlich die ersehnte Ruhe findet. Das literarische Werk von Pavol Országh Hviezdoslav bildet eine ideale Grundlage für eine musikalisch-szenische Bearbeitung, es fehlt ihm nicht an graduierender Spannung mit dramatischem Gipfelpunkt und es beinhaltet einen wichtigen ethischen Gedanken.
 
Das Motto des ersten Jahrgangs des Opernstudios des SND lautet: „Der Barock, als Epoche der Geburt der Oper, öffnet die Tore ins Opernstudio des SND.“ Die Epoche des Barocks ist eine wundervolle Quelle an Wissen und eine ideale „Trainingsplattform“ für junge Operntalente, denen sie professionelle Entfaltung garantiert. Eine Barockoper darf deshalb auch in der Premiereninszenierung des Opernstudios des SND nicht fehlen. Der antike Mythos über die tragische Liebe der Königin von Karthago zum trojanischen Helden Aeneas diente als Vorlage zu über hundert Opernadaptationen und viele davon zählen zu den wichtigsten Werken der Opernliteratur. Dazu zählt auch die Oper von Henry Purcell, eines Komponisten der es vermochte in der Musik auch die feinsten menschlichen Emotionen einzufangen. In seinem brillanten Werk stellt er folgende Fragen auf: Warum ist Menschen nicht Unsterblichkeit gegeben? Wie schwer ist es sich mit dem Verlust einer geliebten Person abzufinden? Die Botschaft der Geschichte ist das Ideal die Selbstaufopferung und Selbstschenkung aus Liebe für die Liebe.

Vorstellungsdauer: 2 Std. mit einer Pause

Viele Besucher nutzen gern die Gelegenheit den Premierenabend zu etwas Besonderem zu machen – insbesondere die Damen tragen gern lange Abendroben, oder häufiger das kleine Schwarze.

“Wir bitten Sie bei der Kleiderwahl für die Vorstellung die gesellschaftlichen Gepflogenheiten zu respektieren.“

Inszenierungsteam

Musikalische Einstudierung Peter Zajíček
Bühnenbild Marek Mokoš
Kostüme Marek Mokoš